Gold

Eine kurze Geschichte voller Schönheit und Gewalt

Praxmarer/Vittinghoff

Gold ist ein Wunderkind. Der hochbegabte Zwölfjährige studiert an einer Universität theoretische Physik und gilt als erster Anwärter auf den Nobelpreis. Er wohnt alleine, da seine Mutter in einer Nervenklinik lebt und sein Vater beruflich dauernd unterwegs ist. Dann lernt Gold Suzie kennen, auch sie eine Einzelgängerin, die von einem schlecht bezahlten Job zum nächsten zieht. Suzie wird Golds Kindermädchen und engste Verbündete, denn Suzie hat eine blühende Fantasie und ein Alter Ego, genau wie Gold. Immer wieder tauchen sie ab in ihre eignen Geschichten-Universen rund um einen tänzelnden Boxchampion und eine bärbeissige Westernheldin. Eine leise, sensible Liebesbeziehung nimmt ihren Lauf… Praxmarer/Vittinghoff, bekannt für einen rasanten und trashigen Mix aus Schauspiel- und Puppentheater, gehen in ihrer neusten Produktion einmal mehr dem zutiefst Menschlichen ihrer Figuren nach: Zwei Aussenseiter auf der Suche nach sich selbst, ihrem Ringen nach Zuneigung und ihrem Kampf gegen die Einsamkeit.

Idee/Realisation/Text/Spiel: Priska Praxmarer, Dirk Vittinghoff
Regie: Lilian Naef
Koproduktion: Praxmarer/Vittinghoff, Theater Tuchlaube Aarau, Theater Schlachthaus Bern, Theater Stadelhofen Zürich

Preise

30.- / 25.- / 20.- / 5.-

Öffentliche Aufführungen

Sa 12. Feb 20:15 Aargauer Premiere
Mi 16. Feb 20:15
Fr 18. Feb 20:15
Sa 19. Feb 20:15