blick hinaus blick hinein

Ein Stück über Einsamkeit Dauer: 20 Min. | work in progress Agenten der Zukunft /// 2. Schau Aargauer Bühnennachwuchs

Florian Steiner

Es ist Heiligabend. Ein Mann steht am Fenster und schaut hinaus. Er feiert nicht. Wie jedes Jahr. Statt dessen sieht er seinen Nachbarn dabei zu. Wie jedes Jahr. Die Oma kommt zu spät, die Ente verbrennt und die Kinder kriegen die falschen Geschenke. Wie jedes Jahr. Und das Pärchen passt eigentlich gar nicht zusammen. Ein Stuhl wäre noch frei am Esstisch. Doch der Mann ist froh, dass er nicht dabei ist. Er kriegt zwar keine Ente. Aber da sind ja noch die Erdnüsschen, die er nicht losgeworden ist, als er sich als Nikolaus versuchte. Die Erdnüsschen, die in der Schale so nah beieinander liegen und doch nie zusammenkommen. – Florian Steiner (*1981) ist in Birrhard aufgewachsen. Nach dem Gymnasium in Wettingen studierte er ab 2001 Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Zürich. Während des Studiums wirkte er an mehreren Produktionen des Theaters an der Sihl in Zürich mit. Am Saarländischen Staatstheater in Saarbrücken trat Florian Steiner im Sommer 2006 sein erstes Festengagement als Schauspieler an. Er war dort unter anderem in der Titelrolle von «Werther», als Lysander in «Ein Sommernachtstraum», sowie im Solo «Notizen aus dem Untergrund» zu sehen. Seit 2009 ist er freischaffender Schauspieler und lebt in Zürich. Im Kanton Aargau hat er in den Produktionen der Aarauer Gruppe Szenart «Geschichten aus der Altstadt» (2009, 2010) und «Freiamt/Sturm» (2010) mitgewirkt. Den selbst entwickelten Monolog «blick hinaus blick hinein» zeigt Steiner erstmals im Rahmen von Agenten der Zukunft 2011

Von und mit: Florian Steiner

Preise

30.- / 25.- / 20.- / 5.-

Öffentliche Aufführungen

Mi 23. Feb 21:15