Schnägg & Scherz

D'Gülsha Adilji zeigt ihre Schnägg

Gülsha Adilji

Bild: Mirjam Kluka

Nach einer steilen aber diskreten Karriere als Moderatorin und Social-Media-Star ist es an der Zeit, in Kontakt mit echten Menschen zu treten. Facebook und Klickbaiting ade, die Quoten-Ostschweizerin wagt sich auf die Kleinkunstbühne.
Das Konzept: Bühne, Pult, Beamer und 90 Minuten. Schonungslos offen und voller Selbstironie erzählt und zeigt Gülsha Adilji, was eine Frau Anfang dreissig für Angebote erhält, wie man Spanks anzieht und weshalb sie Quarterlife-Crisis-bedingt mit einer Schnecke zusammenwohnt.
Information für Allergiker: Diese Lesung kann Spuren von Veganismus, Zynismus und Feminismus enthalten. 

„Eine Entdeckung! Aus der rotzfrechen Joiz-Moderatorin, die das Fernsehen für die Schweiz gleichsam neu erfand, ist die neue Stimme in der Schweizer Kleinkunst geworden. Gülsha Adilji bringt einen nie gehörten Tonfall auf die Bühne, und wenn sie aus dem Leben einer jungen Frau von heute erzählt, paart sich Nachdenklichkeit mit eigensinniger Komik, todernst und saulustig. Wie sie es überhaupt schafft, so intim und doch keine Sekunde zum Fremdschämen zu sein, ist unklar. Vermutlich mit ihrer ganz besonderen, scheu-forschen Bühnenpräsenz.“
(Bänz Friedli)

Von und mit: Gülsha Adilji.
Co-Konzeption und Regie: Reeto von Gunten.
Produktionsleitung: Anna Engler.
Eine Produktion von: Atelieer.

Preise

Kollekte
90 min

Öffentliche Aufführungen

Fr 1. Juni 20:15 Bar im Stall