Träges Herz

von Renata Burckhardt und Lorenz Nufer

LCF- Theaterproduktionen

In Kooperation mit Volunteers for Humanity

Wenn jemand nicht mehr aus dem Urlaub zurückkehrt und sein Leben radikal ändert, um anderen zu helfen: Warum tut er das? Warum andere nicht? Und was löst er damit aus?

Ein junger Mann ist nach seinen Ferien spontan in Athen geblieben, um den Menschen zu helfen, die als Flüchtlinge an den Küsten stranden, und hat es geschafft, eine erfolgreiche Hilfsorganisation aufzubauen. Zur Freundin und zur Familie hat er kaum mehr Kontakt, so sehr nimmt ihn seine neue Aufgabe in Anspruch. Seine Schwester, eine erfolgreiche Businessfrau, die sich mehr mit Börsenkursen und Firmenfusionen beschäftigt als mit den aktuellen Problemen, macht sich auf den Weg, den Bruder zu suchen, den sie für verrückt hält. Ihre Reise, auf der ihr Bruder mehr und mehr zu einem Phantom wird, wird aber nicht wie geplant zum Kurztrip zwischen zwei Geschäftssitzungen. Sie wird zum Fahrt ins dunkle Herz der derzeitigen Verhältnisse. Schliesslich begegnen sich Bruder und Schwester in einem abgelegenen mazedonischen Grenzdorf, wo es zum Showdown zwischen abgrundtiefer Verzweiflung und pragmatischem Zweckoptimismus kommt. „Träges Herz“ erzählt von einer Reise in den Ausnahmezustand an den Rändern Europas.

Seit Sommer 2015 erlebt Europa eine Flüchtlingskrise ungeahnten Ausmasses. Regierungen sind überfordert und machen Flüchtende zum Spielball zwischen den Staaten. Der Ausnahmezustand findet an den Grenzen Europas und in Europa selber statt. Rechtlosigkeit verdrängt das Recht – nicht als Verfall, sondern als eine Konsequenz des Staates. Basierend auf Recherchen, Reisen vor Ort und Gesprächen mit Beteiligten entwickelten die Autorin Renata Burckhardt und der Regisseur Lorenz Nufer das fiktive Stück „Träges Herz“. Entstanden ist eine berührende Inszenierung über die Volunteers-Bewegung, ein Abend als Abgesang an Europa und seine Werte – oder als ein hoffnungsvoller Neuanfang.

„Träges Herz“ ist nach dem Stück „Im Bau“, mit dem sie auch erfolgreich in Aarau gastierten, das zweite Stück des Duos Burckhardt/Nufer.

Das Theater Tuchlaube Aarau präsentiert die Inszenierung in Zusammenarbeit mit der Aargauer Hilfsorganisation Volunteers for Humanity. Vor der Vorstellung am 25. Oktober 2017 geben die Präsidentin des Vereins, die Aargauerin des Jahres Marit Neukomm, und Lorenz Nufer um 19.15 Uhr eine Einführung. Am 27. Oktober 2017 findet im Anschluss an die Aufführung ein Publikumsgespräch statt.

Spiel: Julia Schmidt, Pascale Pfeuti, Lorenz Nufer
Spiel & Musik: Dominik Blumer
Regie: Lorenz Nufer
Text & Dramaturgie: Renata Burckhardt
Bühne: Chasper Bertschinger
Kostüme: Eva Butzkies
Lichtdesign & Technische Leitung: Thomas Kohler
Produktionsleitung: Franziska Schmidt
Koproduktion: LCF- Theaterproduktionen, Kaserne Basel, Schlachthaus Theater Bern und Theater Tuchlaube Aarau
ab
16

Preise

35.- / 30.- / 20.- / 5.-
85 min
Hochdeutsch

Öffentliche Aufführungen

Mi 25. Okt 20:15 Einführung in die Inszenierung um 19.15 Uhr
Fr 27. Okt 20:15 anschl. Publikumsgespräch mit Marit Neukomm
Sa 28. Okt 20:15