6 Uhr 41

von Jean-Philippe Blondel

Annette Wunsch und Gian Rupf

Cécile hat das Wochenende bei den Eltern verbracht. Am Montagmorgen sitzt sie erschöpft im Frühzug nach Paris. Der Platz neben ihr ist frei, ein Mann setzt sich. Cécile erkennt ihn sofort: Philippe Leduc. Auch Philippe hat Cécile gleich erkannt. Doch sie schweigen geschockt. Beide. Soll er sie ansprechen? Was könnte sie - nach dreißig Jahren - zu ihm sagen? Jeder für sich erinnern sich Cécile und Philippe in den eineinhalb Stunden Zugfahrt, wie sie vor dreißig Jahren ein romantisches Wochenende in London verbringen wollten und dort alles aus den Fugen geriet. Je näher der Gare de l’Est kommt, desto mehr will man wissen: Endet die Reise dort, oder gibt es ein nächstes Mal?
Annette Wunsch und Gian Rupf spielen Jean-Philippe Blondels Bestseller in einer herzerwärmenden Bühnenfassung, die tiefgründig, leicht und mit feinem Humor über verpasste Chancen und das Kribbeln im Bauch erzählt, das eine lange zurück liegende Amour fou auch Jahrzehnte später noch auszulösen vermag.

Mit: Annette Wunsch als Cécile und Gian Rupf als Philippe.
Regie: Thilo Voggenreiter.
Regieassistenz: Annina Giovanoli.
Produktionsleitung: Annette Wunsch.
Eine Koproduktion von Klibüni, Das Theater, Chur und THEATER TRIEBGUT. Die Produktion wird unterstützt vom MIGROS Kulturprozent, Aargauer Kuratorium, Jürg George Bürki-Stiftung, Schweizerische Interpretengesellschaft SIS, Ernst Göhner Stiftung


Preise

30.- / 25.- / 20.- / 5.-

Öffentliche Aufführungen

Fr 30. Dez 20:15-21:35
Sa 31. Dez 20:15-21:35