Faszinosum Flechten

Ein Dialog zwischen Literatur und Biologie

Barbara Schibli & weitere

Bild: Christoph Scheidegger

Der Aargauer Schriftstellerin Barbara Schibli gelingt in ihrem Debütroman „Flechten“ ein packend-poetisches Frauenporträt, in dem sie gekonnt Kunst und Wissenschaft mit der Frage nach Identität in der modernen Gesellschaft verwebt. Sie erzählt nicht nur eine komplexe Geschwistergeschichte, sie führt uns auch ins Reich der Flechten; Organismen, die der Biologie nach wie vor jede Menge Rätsel aufgeben.

Zur Buch-Recherche gehörte ein intensiver Austausch mit der Biologin Silvia Stofer von der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) über die Frage, wie frei die Literatur im Umgang mit wissen- schaftlichen Fakten ist. Und umgekehrt: Wie sehr geht es auch in der Wissenschaft ums Geschichtenerzählen?

Lesung: Barbara Schibli.
Flechtenforscherin: Silvia Stofer.
Moderation: Roland Fischer.

Preise

25.- / 20.- / 15.- / 5.-
90 min
Deutsch

Öffentliche Aufführungen

Fr 9. März 20:15
> barbaraschibli.ch