Fr 1. März 20:15
Valsecchi & Nater
"Macht Liebe!"
mit Pause
Di 5. März 10:00
theater katerland
Die zweite Prinzessin
Di 5. März 20:15
Alte Kanti Kultur
Science Jam
Mi 6. März 10:00
theater katerland
Die zweite Prinzessin
Mi 6. März 20:15
Theater Reutlingen Die Tonne
Werther, warum?
Do 7. März 10:00
theater katerland
Die zweite Prinzessin
Do 7. März 14:00
Theater Reutlingen Die Tonne
Werther, warum?
Fr 8. März 10:00
theater katerland
Die zweite Prinzessin
Fr 8. März 20:15
Theater Reutlingen Die Tonne
Werther, warum?
Mi 13. März 20:15
Infinite Cooperation
Chronik der Zukunft
anschl. Publikumsgespräch mit Jolanda Urech
Do 14. März 20:45
Stefan Aeby Trio
mit Pause
Fr 15. März 20:15
Infinite Cooperation
Chronik der Zukunft
19:15 Einführung mit Michael Fischer, Autor von "Atomfieber. Eine Geschichte der Atomenergie in der Schweiz."
Sa 16. März 20:15
Infinite Cooperation
Chronik der Zukunft
Mi 20. März 20:15
Alles geben
anschl. Publikumsgespräch mit Dr. Peter Pfisterer, Psychotherapeut, $ "Give as much as you can"
Fr 22. März 14:00
Bettina Wegenast & die Fabelfabrik
Let's Play: Ein Spiel für Benny
Fr 22. März 20:15
Alles geben
Sa 23. März 17:00
Bettina Wegenast & die Fabelfabrik
Let's Play: Ein Spiel für Benny
Premiere
Di 26. März 10:00
Bettina Wegenast & die Fabelfabrik
Let's Play: Ein Spiel für Benny
Mi 27. März 10:00
Bettina Wegenast & die Fabelfabrik
Let's Play: Ein Spiel für Benny
Mi 27. März 20:15
Arno Camenisch
Der letzte Schnee
Fr 29. März 20:15
Geisterspiel
Sa 30. März 20:15
Geisterspiel

Die zweite Prinzessin

von Gertrud Pigor

theater katerland

Bild: Taki Papaconstantinou

Zweite sein. Die zweite Prinzessin kennt dieses Gefühl genau. Ihre grössere Schwester ist nämlich die erste Prinzessin und das nur, weil sie drei Jahre älter ist. Die erste Prinzessin ist es, die Unterricht in herrschaftlichem Winken bekommt, der die Untertanen an ihrem Geburtstag zujubeln und die mit Geschenken überhäuft wird. Die Zweite dagegen muss die abgelegten Kleider ihrer Schwester auftragen und brav Bescheidenheit lernen. Trotzig sitzt die ewige Zweite mit einem alten Diener allein im Schloss und sucht einen Ausweg aus ihrem Dilemma. Aber wie wird man eine ältere Schwester los, um selber einmal Erste zu sein? Man könnte sie verheiraten. Der böse Wolf könnte sie fressen. Oder man könnte sie in eine Zaubersuppe werfen und schrumpfen lassen.

Ein märchenhaftes Stück Theater, das ohne moralischen Zeigefinger, aber mit einem humorvollen Augenzwinkern verbotene Gefühle spielerisch umzusetzen und zu verarbeiten weiss.

Spiel: Anja Martina Schärer, Graham Smart.
Regie & Dialektbearbeitung: Taki Papaconstantinou.
Musik: Roman Riklin.
Kostüme & Requisiten: Natalie Péclard.
Bühne: Taki Papaconstantinou, Peter Affentranger.
Regieassistenz: Nina Nielsen.
Administration: Karin Frei.
Koproduktion: theater katerland, Theater am Gleis Winterthur und GZ Buchegg Zürich.
ab
4

Preise

16.- / 8.- (mit Impulskredit)
40 min
Schweizerdeutsch

Schulvorstellungen

Di 5. März 10:00
Mi 6. März 10:00
Do 7. März 10:00
Fr 8. März 10:00

Vermittlung

> Roter Teppich
> www.katerland.ch