Geisterspiel

Ein Fussballstück von Andri Beyeler und Martin Bieri

Bild: Ingo Hoehn

Alles beginnt auf dem Gotthard. Hier stehen die Berge so gestaffelt, wie die Schweizer ihre Verteidigung organisiert haben – im Fussball wie im Militär. Ein ehemaliger Spielerberater und ein zu früh pensionierter Materialwart des Fussballverbandes treffen im Passrestaurant aufeinander. Beide sind unterwegs, um ein wichtiges Spiel zu sehen. Der Trip Richtung Süden gerät zur Abrechnung mit dem heutigen Fussballgeschäft – und mit dem eigenen Leben. Und wie nebenbei werden Schauplätze der Schweizer Geschichte gestreift: Orte des Übergangs wie der Gotthard oder Chiasso, der Verrat von Novara oder die unverwundene Niederlage in Marignano. Am Ende laufen alle Wege in einem verfallenen Fussballstadion zusammen und das finale Geisterspiel kann beginnen.

Mit: Hans Rudolf Spühler, Peter Rinderknecht, Andri Schenardi & Ruth Schwegler.
Regie: Manuel Bürgin.
Live-Musik: Sandro Corbat.
Bühne & Kostüme: Beni Küng.
Bühnenbild- und Kostümassistenz: Jacqueline Weiss.
Technik: Peter Göhler-Blaser, Paul Schuler.
Regieassistenz: Jennifer Warisch.
Produktionsleitung: Andrea Brunner.

Preise

35.- / 30.- / 20.- / 5.-
90 min
Schweizerdeutsch

Öffentliche Aufführungen

Fr 29. März 20:15
Sa 30. März 20:15