Broken Spaces Are More Likely

Elias Kurth

Bild: zeitgeist.ch

Die Alte Reithalle Aarau ist auch dann eine Bühne,wenn sie von aussen nur als Baustelle erkennbar ist – das ist die Vision von „Broken Spaces Are More Likely“. Das Projekt liefert sich den gewaltigen Kräften der Transformation aus und inszeniert den Raum in einmaligen Momentaufnahmen. Unter der Leitung des
Aargauer Künstlers Elias Kurth entstehen Baustellenperfor-mances: brachial-poetische Dialoge zwischen Architektur und menschlichem Körper. Im September wird der Wendepunkt der Reithalle zwischen alt und neu inszeniert. Das Publikum erlebt einen Raum im flüchtigen Rohzustand.

VON UND MIT: Elias Kurth, Anouk Gyssler, Jacob Ingram-Dodd, Daniel Steiner, Nik Friedli & Luca Schaffer.
KOPRODUKTION: Theater Tuchlaube Aarau.
IN KOOPERATION MIT: FARA (Freunde Alte Reithalle Aarau), Barão-Hutter.Atelier & anderen Beteiligten.
MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON: Aargauer Kuratorium, hibou-Stiftung, Stadt Aarau, Godi Hertig Stiftung, Hans und Lina Blattner Stiftung & weiteren.

Hinweise zum Spielort

Die Veranstaltung findet in der Alten Reithalle am Apfelhausenweg 20 statt.

Hinweise zum Preis

Das Ticketing wird im August aufgeschaltet.

Preise

20.- / 15.-

Öffentliche Aufführungen

So 29. Sept 14:00
So 29. Sept 16:00
So 29. Sept 18:00
> www.brokenspaces.ch