Tschick

von Wolfgang Herrndorf

junges theater basel

ins Schweizerdeutsche übertragen vom Ensemble

Der 14-jährige Maik wird die Sommerferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Seine Mutter ist einmal mehr in der Entzugsklinik, der Vater mit Assistentin auf „Geschäftsreise“. Und zu allem Elend ist er auch nicht zur Party seiner angebeteten Tatjana eingeladen. Doch dann kreuzt Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, auf. Der krasseste Typ der ganzen Schule hat ein geklautes Auto zur Hand und überredet Maik zu einer Spritzfahrt in die Walachei, der Heimat seiner russischen Familie. Ohne Karte und Kompass beginnt für die beiden Aussenseiter eine abenteuerliche Reise, wobei sie feststellen, dass sie mehr gemeinsam haben, als sie denken. Als sie auf die Ausreisserin Isa treffen, wird jedoch klar, dass es eine Sache gibt, die sie trennt – und da ist nichts zu machen. Am Ende des Sommers ist nichts mehr, wie es vorher war.
Wolfgang Herrndorf gelang mit seinem Roman „Tschick“ ein Bestseller von flirrender Intensität, der die Sehnsüchte und Ängste junger Heranwachsender einfühlsam und humorvoll auf den Punkt bringt. Das junge theater basel überträgt die Geschichte in einer energiegeladenen Inszenierung mit drei fulminanten Darstellern auf hiesige Verhältnisse.

MIT: Marco Jenni, Sina Keller, Julius Schröder.
REGIE: Suna Gürler.
AUSSTATTUNG: Ursula Leuenberger.
SOUND: Singoh Nketia.
DRAMATURGIE & FOTOS: Uwe Heinrich.
LICHT: Urs Reusser.
ASSISTENZ: Janine Hammer.
ab
14

Preise

20.- / 15.- / 8.- / 5.- / Familienkarten
Schweizerdeutsch

Öffentliche Aufführungen

Mi 4. Dez 20:15

Schulvorstellungen

Di 3. Dez 19:00
Do 5. Dez 14:00
Do 5. Dez 19:00
Mo 9. Dez 19:00

Vermittlung

> Roter Teppich
> Einführung
> www.jungestheaterbasel.ch